Wurst in BoHo – mit Luft nach oben

TSV BordesholmHerzlich willkommen zum letzten Spieltag der Saison 2009/2010 in der schleswig-holsteinischen Verbandsliga Nord-Ost! Zu Gast sind wir beim TSV Bordesholm, der bereits vor einigen Tagen den Aufstieg in die höchste Spielklasse des Landes, die Schleswig-Holstein-Liga, perfekt gemacht hat. Die Mannschaft hat also bereits unter Beweis gestellt, dass sie höheren Aufgaben gewachsen ist – ob das in Bordesholm angebotene Grillgut da mithalten kann?

Bordesholm, kurz BoHo, hat ca. 7.000 Einwohner und liegt mitten in Schleswig-Holstein, zwischen Kiel und Neumünster. Autofahrern ist das Bordesholmer Dreieck der A7 bekannt, Bahnreisende kennen Bordesholm als Zwischenstopp der Bahnlinie Hamburg-Kiel. Mehr von dem Örtchen kenne ich leider auch nicht. Da das Stadion, in dem der TSV seine Heimspiele austrägt, gut ausgeschildert ist, verfahre ich mich auch nicht und sehe außer gepflegten Vorgärten nicht viel mehr vom Ortsbild. Wer fussballwurst.de als Reiseplaner oder für Veranstaltungstips nutzt, muss an dieser Stelle also leider enttäuscht werden.

Zu Gast an der Sportstätte am Möhlenkamp ist die Mannschaft vom Rendsburger TSV, dem aktuellen Vizemeister der Verbandsliga Nord-Ost. Erster gegen zweiter – zum Spitzenspiel waren dann auch 500 Zuschauer anwesend. Schließlich hat der TSV nicht nur zum Saisonendspiel, sondern auch zur Saisonabschlussfeier geladen. Freibier am Abend und schönes Wetter lockten die Massen eben an, 3,50 Euro Eintritt ist ein fairer Preis. Das Stadionheftchen inkl. Reklame der Sponsoren ist im Preis mit drin. Ich bin gespannt, ob der TSV Bordesholm in der nächsten Saison die Eintrittspreise auf SH-Liga-Niveau anzieht (5 Euro). StadionDie Sportanlage macht einen sehr gepflegten Eindruck und ist den Eintritt wert: Neben dem Hauptplatz, der auch für leichtathletische Leibesübungen genutzt wird und daher von einer Aschenbahn umgeben ist, befinden sich mehrere Nebenplätze und eine Sporthalle auf dem Gelände. Der Hauptplatz grenzt direkt an diese Halle, so dass diese zugleich als Schattenspender für die Zuschauertribüne dient. Auf beiden Längsseiten des Platzes können Zuschauer an dem Geschehen auf dem Platz teilnehmen. Auf der Seite im Schatten der Sporthalle sind über die gesamte Spielfeldlänge ca. 2 Meter über Spielfeldniveau drei Reihen Sitzbänke montiert, so dass der Spielverlauf aus angenehmer Position verfolgt werden kann. Hinter den Sitzbänken bleibt noch ausreichend Platz für stehende Zuschauer. Auf der Gegengeraden befindet sich eine Naturtribüne in Form eines begrünten Hanges, auf dem es  sich auch ein paar Zuschauer bequem gemacht haben sowie ein paar Transparente mit Glückwünschen an die Mannschaft aufgestellt wurden. Außerdem verfügt der TSV Bordesholm über eine Anzeigentafel für den aktuellen Spielstand – habe ich in dieser Spielklasse bisher auch noch nicht gesehen.

WurstDie Wurst wird aus einer hölzernen Verkaufsbude angeboten. Das Angebot ist übersichtlich: Wurst, Bier (Holsten Edel aus der 0,33l-Flasche für 1,50 Euro), alkoholfreie Getränke (Einwegbecher mit 0,3 Liter Inhalt). Direkt vor Spielbeginn wird das Testobjekt geordert, die Bude ist zu diesem Zeitpunkt mit drei freundlichen und gut gelaunten Tresenkräften besetzt, im folgenden TK1, TK2 und TK3 genannt. Was folgt, ist allerdings ein Paradebeispiel für groteske Fehlkommunikation an der Zange: TK1 nimmt die Bestellung entgegen: „ Eine Wurst, schön dunkel, bitte! Und dazu eine Cola.“ TK1 kassiert (Wurst 1,50 Euro, Cola 1,50 Euro) und gibt die Bestellung lautstark an TK2 und 3 weiter, ohne den Hinweis auf den Bräunungsgrad der Wurst zu äußern, den ich in Richtung TK3 noch einmal wiederhole. Der hat die Zange in der Hand und wird von mir daher als Kompetenzträger angesehen. TK2 bleibt eher passiv im Hintergrund. Inzwischen händigt mir TK1 die Cola aus und gibt meine Bestellung nochmals an TK2 und 3 durch („Cola und Wurst!“). Ich versorge mich schon einmal mit Papierservietten, ehe mich TK3 fragt, wie viele Würste ich denn bezahlt hätte. Der ehrliche Wursttester, der ich nun mal bin,  bestätigt erneut verbal den Inhalt des abgeschlossenen Kaufvertrags und bekommt sie endlich ausgehändigt: Das halbseitig blasse Brät im Darm aus BoHo.  Gegrillt wird über Gas. Dazu gibt es ARO Senf aus der Quetscheflasche sowie Toastbrot in der Flatrate-Variante aus dem Brotkörbchen. Nun ja, vielleicht findet ja in der Sommerpause bei Anne Will zusammen mit den potenziellen Grimme-Preis-Trägern von fussballwurst.de noch die Diskussion „Brötchen oder Toast – beißt Fußballdeutschland sich die Zähne aus?“ statt, und wir klären, was als Teigware zu einer richtig guten Wurst dazugehört. Ich persönlich kann auch ohne Brötchen glücklich werden, aber wenn die Brotdreiecke aus dem Hause Feinkost Albrecht, ggf. durch das warme Wetter an diesem Tag verursacht, nicht mehr wirklich frisch schmecken, wünscht man sich doch eine andere Sättigungsbeilage. Die Wurst selbst ist geschmacklich auch kein Highlight, so dass letztendlich 1 von 5 Sternen vergeben wird. Dabei fließt natürlich der günstige Preis in die Bewertung ein, wobei wir natürlich (bereits in der nächsten Saison?) auch gerne bereit sind, für höhere Qualität auch tiefer in die Tasche zu greifen. Auf jeden Fall ist da noch deutlich Luft nach oben, liebe Bordesholmer!

(1/5)

Bevor es auch mit Fußball losgehen kann, werden die Massen erst einmal kräftig aufgewärmt: Auf den nimmermüden Satelliten einer neunzehnjährigen Abiturientin aus Hannover folgt der beliebte und dem Anlass angemessene Queen-Klassiker von den Champions, dann die Champions League-Aufwärmmusik, und zum Einlauf der beiden Mannschaften – E-Jugend-SpielerInnen an der Hand – ertönen die Höllenglocken von AC/DC. Das gibt dem ganzen das Gefühl von großem Fußball. Vor dem Anpfiff dann noch Siegerehrung, Grußworte noch und nöcher, wer will noch mal, wer hat noch nicht. Bis die Stadion-Beschallungsinfrastruktur ihren Geist aufgibt und während der ersten Halbzeit, gerüchteweise mit Alufolie, notdürftig repariert wird. Bordesholm gewinnt am Ende leicht und locker mit 5:0 und wird mit 13 Punkten Vorsprung vor Rendsburg Meister.

In der nächsten Saison geht es in Bordesholm insbesondere in den Derbys gegen die Mannschaften aus Kiel und Neumünster um die Wurst, wo wir natürlich die Daumen drücken und versprechen, im nächsten Jahr der Qualität von Mannschaft und Wurst einen erneuten Besuch abzustatten!

Links:

TSV Bordesholm

Spielbericht beim shz

Autor: H.Peters
Datum: Samstag, 19. Juni 2010 10:38 | Dieser Artikel wurde 1,625mal gelesen
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Deutschlandweit, TSV Bordesholm

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Bratwursttests, die diesem Artikel inhaltlich ähnlich sind:

Kommentar abgeben