Die Böllerbratwurst der Palomaten

usc-palomaEs gibt Spiele, da freut man sich einfach drauf! Dies war auch so am letzten Sonntagmorgen, als Altona 93 beim USC Paloma zu ungewohnter Zeit, nämlich 10:45 Uhr auf dem Johny-Rehbein-Platz, auf rotem Rasen auflief. Die eigene Mannschaft, Altona 93, war seit zwölf Spielen ungeschlagen und schon mal gegen einen Oberligisten auf Grand erfolgreich. Das Hinspiel wurde  gewonnen und der USC Paloma ist Spitzenreiter in unserer Geschmacksliga. Also sprach nichts gegen einen schönen guten Start in den Sonntag mit kulinarischen und spielerischen Leckerbissen. Zu erreichen ist der Grand über einen fünfminütigen Fußmarsch von der U-Bahnhaltestelle Saarlandstraße. Dort angekommen waren die Palomaten gut auf den Andrang eingestellt. Neben dem Kassenhäuschen war auch eine zweite Kasse geöffnet. Leider war die Stadionzeitung bei Ankunft schon vergriffen. Die Halbzeitlektüre konnte ich mir dann noch von einem Taubenfan organisieren.

Das Spiel war aus der Sicht eines Bausparers zum Abgewöhnen. Wir gingen zwar je zweimal in Führung, was aber die Palomaten jeweils wieder egalisieren konnten. Noch vor der Halbzeit, trafen die Tauben durch einen sehenswerten Freistoßtreffer zum 3:2. Dies war im Übrigen auch der Entstand. In der zweiten Halbzeit rannte unser  Team nur noch kreativlos nach vorn, um am starken Taubentorhüter Frank Dröge, der alles andere als dröge ist, immer wieder zu scheitern. Letzen Endes gewann der USC Paloma verdient und nach dem dreizehnten Spiel ging es mit einer Niederlage im Gepäck zurück nach Altona. Leider sahen das nicht alle von uns so und es wurde mit Böllern wohl versucht, den USC Paloma zu provozieren. Die Aktion fand ich mehr als schade, denn wir sind doch die liebsten Fans der Welt.

WurstNach der Explosion an der Seitenlinie gab es eine Implosion am Grillstand. Zwar wird die Bratwurst noch immer über Kohle verbrannt, aber ist im Gegensatz zum ersten Bratwursttest beim USC nicht mehr von einem Metzger, was den USC zum Spitzenreiter in der Geschmacksliga machte. Es handelt sich nun um eine Industriewurst wie sie in Hamburg weitverbreitet ist. Der Wurstfabrikant beliefert zudem die beiden ortsansässigen Bundesligisten „exklusiv“.  Als Entschuldigung gab´s zu hören, das angeblich im Winter ein Metzger keine Bratwurst verwurstet. Das kann ich mir persönlich nicht vorstellen. Beim letzten Mal gabs noch frische Brötchen. Auch dies war heute anders, die Brötchen waren in der zweiten Halbzeit weg und es gab Toastbrot, welches zumindest über Holzkohle getoastet wurde. Die Marke des Senfes war nicht zu analysieren, da er sich in einer Blechschüssel befand. Den Senf schmiert man mit dem Löffel auf die Wurstpappe. Leider! Die Wurst hätte gleichmäßiger gegrillt werden können. Solche Schwächen deckt die Wurstpappe schonungslos auf.  Über den Geschmack will ich mich bei einer Industriewurst nicht äußern. Sie kostet im Gegensatz zur Metzgerswurst 2 Euro. Damit ist die Palomatenwurst kein Spitzenreiter der Geschmacksliga mehr.

(3.5/5)

Neben der Wurst ist das Angebot sehr ansprechend und man sucht immer noch vergeblich Vergleichbares in der Hamburgliga. Es liegen Nackensteaks- und Putenfleisch für 2,50 Euro auf dem Grill. Außerdem gibt es Frikadellen für 1,60 Euro. Wurstbrötchen und Muffins sind im Verkauf, was sie kosten habe ich nicht erfragt. Leider habe ich keine Mettbrötchen mehr ausmachen können, die es das letztemal noch gab.
Auch die Getränkeauswahl ist weiterhin vorbildlich. Es gibt vier verschiedene Biersorten, welche nicht in Kunststoffbecher umgefüllt werden. Holsten Edel, Jever, Moravia und Becks Gold. Das Bier kostet von 1,50 Euro fürs Holsten und Becks Gold als teuerstes mit 2,20 Euro. Außerdem gibt es angemessen zur Jahreszeit – die Winterpause kündigt sich nicht nur durch sich mehrende Spielabsagen an – Glühwein. Dieser  kostet 2 Euro, mit Schuss ist er für 2,50 Euro zu haben.

Außerdem kosten Wasser 1 Euro und andere antialkoholische Getränke 1,50 Euro. Alles wird im 0,2 Literbecher geliefert. Kaffee ist für 1,20 zu haben.

Es waren noch Fans von Union Berlin anwesend, die mit dem Regionalexpress zum Spiel am Millerntor fuhren und vorher noch ein Spiel in der S-Bahnliga sehen wollten. Das ist Eisern!

Spielbericht bei Hafo

Das meinen die Tauben zum Spiel

Autor: M.Dittmann
Datum: Sonntag, 6. Dezember 2009 19:27 | Dieser Artikel wurde 1,129mal gelesen
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Hamburg, USC Paloma

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Bratwursttests, die diesem Artikel inhaltlich ähnlich sind:

3 Kommentare

  1. 1

    Schade dieser Abstieg ins Wurstmittelfeld!

  2. 2

    ist dieser Web-Seite verfügbar in Englisch?

  3. 3

    We made one review in English. It was a Scottish pie, due to the lack of a bratwurst.

    http://www.fussballwurst.de/2009/05/08/the-scottish-pie-from-the-hibs/#more-383

    I do not know, how correct my English is in the review.
    Pardon me, for my spelling mistakes.

    Do you know Google-Translator?

    It translates complete web pages. I did it for fussballwurst.de.
    http://translate.google.de/translate?u=http%3A%2F%2Fwww.fussballwurst.de%2F&sl=de&tl=en&hl=&ie=UTF-8

    Mistakes there are not my cup of tea.
    Please give a wee feedback about the quality.

Kommentar abgeben