Die Norderstedter Arroganz-Wurst

eintrachtnorderstedtNachdem es beim Mittagsspiel bei Union 03 nur Wurstbrötchen und Knastpralienen gab, zogen wir kurz vor Spielschluss ab, um pünktlich bei dem wichtigen Oberligaspiel FC Eintracht Norderstedt 03 gegen Altona 93 im Edmund-Plambeck-Stadion zu sein.  Eintracht Norderstedt wurde mal als SV Eintracht Garstedt 1945 gegründet und war bis 2003 auch mal als SC Norderstedt am Spielbetrieb beteiligt. Damals war Volker Finke für die Leibesübungen der Fußballmannschaft verantwortlich, bevor er für 17 Jahre die Konstante beim SC Freiburg wurde. Mittlerweile trainiert Finke die Urawa Red Diamonds, wo man bekanntlich ein Schwäche für deutsche Trainer hat.  In der J-League steht Finkes Elf am 28. Spieltag auf dem achten Tabellenplatz, während sein ehemaliger Verein Norderstedt vor dem Spiel gegen Altona 93 als Zehnter in der Tabelle grüßte.

Das Edmund-Plambeck-Station ist nach dem Mäzen benannt und soll sogar drittligatauglich sein, was ich aber nachBegutachtung des dort vorhanden Flutlichtes bezweifele. Da die U23 des HSV dort aufläuft war der Verein von der Sylvesterallee auch maßgeblich an der Stadionsanierung beteiligt.

Man fährt bis Garstedt, um dann dort fußläufig das Stadion gut ausgeschildert zu erreichen. Betreten kann man das Stadion über zwei Eingänge. Einen für die Gästefans und einen für die Heimfans, über die Ochsenzollerstraße.  Da wir als Altona Jedi-Ritter zu erkennen waren, wollte man uns weis machen, dass wir uns nicht mit den anderen Jedis wegen eines vermeintlichen Zauns vereinigen konnten, um gemeinsam den AFC nach vorne zu schreien. Fantrennung ist bei Oberligaspielen mehr als überflüssig.

Wir betraten also das Stadion an der Stelle, an der normalerweise Heimfans eingelassen werden. Vorbei ging es an einer Wurstbude, wo sich der erste Bratstand befand. Dieser wurde in Augenschein genommen. Im Verkauf waren dort Schinken-, Krakauer und Bratwurst mit Toastbrot für 2,30 Euro. Auf der dort vorhandenen Freifläche, wo zaunfreies Fußballschauen möglich war, war auch der Ober-Jedi Yoda Barthel in seinem beigen Trenchcoat zu sehen, der uns schon in der Hinrunde der letzen Regionalligasaision und in der Qualifikationssaison für die Regionalliga Glück brachte. Zudem war Fröhling, unser Ex-Trainer, mit Anhang anwesend, welcher die Störchen-Zweite trainiert und kurzfristig bei Holstein Kiel für das Training der Ersten erfolgreich verantwortlich war. Fröhling musste aber, nachdem Christian Wück verpflichtet wurde, wieder zurück ins zweite Glied. Wahrscheinlich war Fröhlings Auftrag den möglichen Gegner von Holstein 2 in der Relegation  um den Aufstieg in die Regionalliga in Augenschein zu nehmen: Altona 93!

Es ging weiter zu den anderen AFC-Fans, vorbei an der “Norderstedter Arroganz”. So bezeichnen sich die Norderstedter Fans selbst, welche normalerweise eingezäunt ihre Eintracht anfeuert. Dieser Zaun diente diesmal dazu, die Norderstedter vor uns zu schützen, und dass obwohl wir als die liebsten Fans der Welt bekannt sind. Dieser Zaun wurde geöffnet und man begrüßte die anderen Bausparer.

Während der ersten Halbzeit des Spiels ging es an den Zaun der Norderstedter Arroganz, um nett zu plauschen. Das Spiel der Vorwoche in Halstenbek, bei dem wir anwesend waren, war ein Thema. Die Eintracht gewann damals eher glücklich. Ein weiteres Thema,war der Tribünenrauswurf bei starkem Regen in Halstenbek, da die “Arroganz” einigen Halstenbeker Zuschauern zu laut war. Schade, dass es bei unserem Spiel in Halstenbek  nicht regnete! Im Übrigen ist für die „arroganten“ Jungs die Fußballmafia vom HSV – nicht wie bei uns vom FC St.Pauli. Im Gegensatz zu dem Spiel in der Vorwoche hielt Norderstedt mit dem Ex-AFCler Siedschlag gut dagegen. Die Führung zur Halbzeit durch ein Abseitstor war glücklich. Nach der Pause brach Norderstedt ein und am Ende war es aus Jedirittersicht ein verdientes 5:0.

Die Wurstgeschichte ist schnell erzählt.

wurstSie ist – wie schon erwähnt – eine in Hamburg weitverbreitet eBratwurst, welche über einem Gas-Rost gegart und zusammen mit Toastbrot für 2,30 Euro verkauft wird. Das ist viel zu teuer! Außerdem war es nicht möglich den Verbrennungsgrad selbst zu bestimmen, da der Rost weit von der Kasse entfernt ist. Der Griller wählte für mich eine in zwei Teilen gebrochene Bratwurst aus und platzierte sie auf der Wurstpappe. Die Toastbrot-Dreiecke wurden ignoriert, da man sich selber Brötchen besorgt hatte mit dem die Bratwurst dann verzehrt wurde. Neben dem Senf von Aromac steht Gewürzketchup, beides in der Quetscheflasche, zur Auswahl. Auch dort sind Krakauer und Schinkenwurst für 2,30 Euro im Verkauf. Zudem gibt’s ne Curry-Wurst für 2,80 Euro und Röstzwiebeln, um die Industriewurst geschmacklich aufzuwerten. Auf Röstzwiebeln wurde im übrigen verzichtet und vom Grillstand ist das Spiel gut zu beobachten.

(1.5/5)

Als Bier bekommt man Hasseröder im 0,4 Pfandbecher für 3 Euro. Die antialkoholischen Getränke kommen vom größten Hersteller der Welt und kosten ebenfalls 3 Euro je halbem Liter.

Möge die Macht weiter mit uns sein und Barthel immer seinen Trenchcoat tragen.

Links

Stadionheft

FC Eintracht Norderstedt

Die Norderstedter Arroganz-Fanseite

Spielbericht bei HAFO

Video zum Spiel

Autor: M.Dittmann
Datum: Samstag, 17. Oktober 2009 17:41 | Dieser Artikel wurde 1,626mal gelesen
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Eintracht Norderstedt

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Bratwursttests, die diesem Artikel inhaltlich ähnlich sind:

7 Kommentare

  1. 1

    Schöner Bericht! Hoffen wir mal, dass der Glücksmantel vom Jedi-Barthel auch weiterhin Glück bringt …

  2. 2

    Warmgehaltene Wurst zu Freudenhauspreisen. Bääh.
    Esse ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr.

  3. 3

    Gut vorm Spiel heute gegen Cordi essen, um nicht in einen Hungerast zufallen und doch was essen zu müssen. 3 Punkte gegen Cordi. Sollte aber kein Problem sein.

  4. 4

    Hallo “Freunde” wann kommt denn ein Zeugnis von der Wurst und Getränken von 08.Charlotte mach mal Werbung.

  5. 5

    Nabend.

    Das Zeugnis für die Wurst würde wohl negativ ausfallen. Das will doch euer Verzehrmonopolist doch nicht wirklich.

  6. 6

    [...] selten. Den letzten gab’s für mich  bei der Wurstpleite von Union 03, wo es anschließend um Norderstedter Arroganz Wurst mit dem AFC ging. Dies ist ein halbes Jahr [...]

  7. 7

    samstag 29th march 2014, rugensbergen v altona 93 good fussball good wurst, good bier, ???
    leamington fc fans euro trip, danke.

Kommentar abgeben