Die Vogel-Wurst beim SC Condor

sccondorMit großen Erwartungen fuhr die fussballwurst.de-Delegation am vergangenen Sonntag nach Farmsen zum SC Condor. Bereits Anfang des Monats hatte Altona den Ligakontrahenten aus dem Oddset-Pokal befördert. Die geplante Fahrradtour des Testteams wurde jedoch nach wenigen Kilometern mangels Ortskenntnis abgebrochen. Die U1 bringt einen schließlich auch ans Ziel, nicht wahr? Nicht nur die Erwartungen an das Auswärtsspiel des Altonaer FC von 1893 gegen den SC Condor waren hoch, sondern auch die an das Bratgut auf dem Fußballplatz. Schließlich serviert der SC Condor in der Hamburger Oberliga nach eigener Aussage die beste Wurst. Die Latte war also in jedem Fall hoch angesetzt.

Um es kurz zu machen: Das Spiel war, zumindest aus Sicht der ca. 50 Altonaer, wenig erfreulich. Diese hatten den Tag um 5 Uhr morgens in der Seilerhütte begonnen und brachten die 90 Minuten teilweise schlafend auf einer Wiese neben dem Spielfeld rum. Trotz der Überlegenheit des Altonaer FC ging der SC Condor nach 25 Minuten und einem groben Schnitzer der Abwehr durch Marco Concillo in Führung. Besonders auffällig sind bei Altona weiterhin die äußerst schwachen Standards. Der Abgang von Benny Hose macht sich hier schon negativ bemerkbar. In der Offensive lief, auch in der zweiten Halbzeit, wenig zusammen. Erst in den letzten 15 Minuten des Spiels waren ein Aufbäumen der Altonaer Spieler sowie ein Ansatz von Kreativität im Angriff bemerkbar. Dies sicher auch begünstigt durch den Platzverweis für Gene Carlson in der 81. Minute. Altona konnte dann in der 78. Minute durch Kasper von Wensierski per Kopfball zum Endstand von 1:1 ausgleichen. Da der SC Condor in der letzten Minute nur durch die Latte des Gehäuses von Olli Hinz am Siegtreffer gehindert wurde, kann der Ausgang für Altona wohl als glücklich bezeichnet werden. Insgesamt ein müder Kick, der von den rund 300 Zuschauern auch entsprechend gewürdigt wurde.

sc-condor

Nun zum erfreulichen Teil dieses Berichts, dem Frühstück (Das Spiel begann bereits zur gotteslästerlichen Zeit von 10:45 Uhr). Die Condor-Wurst wird unter einem Zelt mit Sitzgelegenheit und Bierausschank gegenüber dem Umkleidegebäude zubereitet und für 2 Euro feilgeboten. Dasselbe gilt für den Gerstensaft, welcher in einem 0,3l-Gemäß offeriert wird. Es handelt sich bei der Röstvorrichtung um einen Holzkohlegrill: Vorbildlich! Der Wurststand bietet Thüringer, Schinkenwurst und Krakauer an. Das Servicepersonal fällt durch Freundlichkeit gegenüber der Kundschaft positiv auf. Nett ist auch die Fahrstuhlmusik im Grillbereich. Man kann den Geschmack der Thüringer, welche ausnahmsweise nicht von Salzbrenner stammt, nur als hervorragend bezeichnen. Schön würzig, feine Konsistenz und auch die Masse stimmt. Die Wurst ist allseitig optimal gebräunt und weiß wirklich in jeder Hinsicht zu gefallen. Das macht Lust auf mehr! Leider stehen nur die üblichen Toastbrot-Dreiecke zur Verfügung und auch der Flaschensenf ist Standard. Das zweite Frühstück wurde später nach Beginn der zweiten Halbzeit eingenommen und bestand aus einer leicht angekohlten Krakauer. Dies ist jedoch keineswegs als Negativpunkt zu sehen, da auch die polnische Wurstspezialität vorzüglich mundet. Zum Bier der Marke „Braumeister Schultz“ kann nicht viel gesagt werden, da die anscheinend Hannoveraner Marke den Testern bislang unbekannt war. Aber auch das Bier hat, wenn auch nicht begeistert, so doch geschmeckt. Kulinarisch hat sich der Besuch in Farmsen also auf jeden Fall gelohnt.

Wir vergeben für die Wurst bzw. die Würste beim SC Condor solide 4 von 5 Sternen. Für eine höhere Wertung hätte es einiger Schönheitskorrekturen wie z.B. eines Senfspenders mit Pumpe sowie Brötchen bedurft.

(4/5)

Links:

SC Condor

Bericht im Hamburger Abendblatt

Autor: M.Turski
Datum: Freitag, 21. August 2009 13:07 | Dieser Artikel wurde 1,332mal gelesen
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Hamburg, SC Condor

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Bratwursttests, die diesem Artikel inhaltlich ähnlich sind:

2 Kommentare

  1. 1

    Gratulation zum ersten Wursttest! Sowohl das Spiel als auch das Geschmackserlebnis sind bestens nachzuempfinden!

  2. 2

    [...] doch deutlich positiv von den letzten beiden Auswärtsspielen gegen Halstenbek-Rellingen und dem SC Condor abhebt. Insbesondere die Abwehr kann überzeugen und stoppt fast jeden gegnerischen Versuch noch [...]

Kommentar abgeben