Die ETV-Wurst auf dem Sparbierplatz

ETVAm Freitag den 31.07. ging es um 19:30 zum Auftakt der Landesliga Hammonia zum Spiel Eimsbüttler TV gegen den SV Lieth an die Bundesstraße auf den Sparbierplatz, da das Gelände am Lokstedter Steindamm laut Stadionzeitung noch nicht zu bespielen ist.

Es war das Spiel der beiden Aufsteiger, der SV Lieth wurde Meister der Bezirksliga Nord und die zweite des ETV schaffte die Quali für die Harmmonia Staffel – durch den Aufstieg der U23 des FC St. Pauli in die Regionalliga. Da die Zweite das erreicht hat, was die Erste drei Jahre vergeblich versuchte, musste der Verein reagieren und machte die zweite Mannschaft zur Ersten und umgekehrt. Die ehemaligen Erstmannschaftsspieler verließen größtenteils den ETV und wechselten fast komplett zu Teutonia 05 Ottensen.

Der Sparbierplatz wurde von einem Grand- in einen Kunstrasenplatz umgewandelt. Deswegen  herrscht dort ein Rauchverbot, welches von Funktionären und Zuschauer größtenteils berücksichtigt wird. Im Hintergrund sind die Baukräne des Elim-Krankenhauses zu sehen.

In der Schlange vor dem Kassierer kann man einen monströsen Gasgrill sehen. Man zahlt, greift sich die „ETV-News“, holt sich am Stand ein gezapftes Köpi 0,3l für 2 € und schmökert in der Stadionzeitung auf einer Bierbank, um die Zeit bis zum Anstoß zu überbrücken.

Den Anstoß kann man nicht verpassen, da die beiden Teams mit dem Schiedsrichtergespann an den Sitzgelegenheiten vorbei müssen. Es wurde ein Platz hinter dem Tor gefunden und ein munteres Spiel entwickelte sich, welches der ETV überlegen mit 4:0 gewann und die Fans des ETV mächtig feiern ließ. Vom SV Lieth war war keine lautstarke Unterstützung auszumachen.

Beim Stand von 1:0 für den ETV ging es zurück zum Verkaufsstand, da sich der kleine Hunger bemerkbar machte. Neben der Bratwurst ist auch eine Schinkenwurst für 2 Euro im Verkauf. Außerdem bekommt man  Hähnenschnitzel mit Remoulade im Brötchen für 3,20 Euro. Dieses ist auch sehr lecker, aber hier geht es ja um die Wurst.

WurstDie Wurst wird wie schon erwähnt über einem Gasgrill zubereitet und kommt wie schon so oft aus industrieller Fertigung. Die Toastbrotdreiecke liegen in einer Schale, welche zur Hälfte mit einem Geschirrtuch bedeckt ist. Da sämtliche Brötchen für die Hähnchenschnitzel verbraucht sind, konnte dem Wunsch nach einem Brötchen nicht nachgekommen werden.  Den Kühnesenf schmiert man sich mit einem Löffel auf die Wurstpappe und platziert das Toastbrot. Der Service ist äußert nett und hilfsbereit. Die Wurstbräunung kann man selbst bestimmen, da der Grillstand gut von der Kasse aus einsehbar ist. Da es eine Industriewurst ist, will ich mich nicht näher über den Geschmack auslassen.

(3.5/5)

Neben dem Verkaufsstand ist eine kleine Bude in der man sich auch äußerst günstig versorgen kann.

So ist dort zum Beispiel 0,2 Liter Coca Cola für 0,50 Euro zu bekommen. Außerdem kostet dort die Astra-Knolle 1,50 Euro.

Links:

kleiner Spielbericht vom Abendblatt

ETV Fußball

Autor: M.Dittmann
Datum: Samstag, 15. August 2009 12:28 | Dieser Artikel wurde 1,644mal gelesen
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Eimsbüttler TV, Hamburg

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Bratwursttests, die diesem Artikel inhaltlich ähnlich sind:

5 Kommentare

  1. 1

    hey echt ne aussergewöhnliche seite, hätte garnicht gedacht dass es so eine seite gibt. :D
    gibts auch sowas wie ne rangliste in hamburg?

  2. 2

    @ ETVler. Einfachmal bei der Bratwurstliga schauen. Bisher gabs die beste Wurst beim USC Paloma. Ist zumindest meine Meinung.

  3. 3

    Der Sparbierplatz wurde NICHT von einem Grand- in einen Kunstrasenplatz umgewandelt. Der vorher öffentliche Sparbierplatz wurde privatisiert und halbiert. Die eine Hälfte gehört jetzt der Klinikkette Agaplesion AG, die andere dem ETV. Die Öffentlichkeit ist seit dem 24. April ausgesperrt. Der teuerste Kunstrasen Hamburgs (1,5 Millionen) wurde dem ETV von Senat und Klinikkette geschenkt, weil er die Privatisierung aus Vereinsegoismus unterstützt hat.Mit den Baukränen im Hintergrund wird nicht das Elim gebaut. Das ging 2003 in die Insolvenz. Es gehört jetzt der Klinikkette. Danke für die schönen Fotos.

  4. 4

    Danke für die für die Richtigstellung bzgl. des Sparbierplatzes und das die Fotos gefallen.

  5. 5

    [...] der Wurst aus industrieller Fertigung. Die Pregel sind für je 2 € zuhaben. Zum Geschmack des Bratprengels verweise ich auf den ersten [...]

Kommentar abgeben