Die “ewige” Bratwurst der Landesliga Nord

ft_schweinfurt

Da ich mich am letzten Wochenende wieder in der Heimat aufhielt, ich nur samstags die Möglichkeit hatte Fußball zu schauen, verschlug es mich zu den Freien Turnern Schweinfurt, um den Dauerbrutzler der Landesliga Nord zu testen. An der Maibacher Höhe war die Partie gegen den ASV Hohlfeld am 09. Mai für 15 Uhr angesetzt.

Mit zwei kleinen Ausrutschern, welche aber gleich wieder korrigiert wurden sind es jetzt 27 Jahre Landesliga. In der ewigen Tabelle sind die Turner als Zweiter zu finden.

Die Turner sind der zweite Verein der Kugellagerstadt und standen immer im Schatten der Schnüdel. Des weiteren trugen die Turner in dieser Saison die Heimspiele parallel zum TSV Großbardorf aus, welcher aufgrund der Auflagen des DFB nach Schweinfurt umzog ist.

Da meine Batterien am Foto leer waren musste ich noch einen kleinen Umweg fahren, um jene zu kaufen. Dadurch verpasste ich das erste Turnertor, welches nach 80 Sekunden fiel. Das Spiel gewannen die Turner gegen den ASV mit 2:1, was ihnen 28 Jahre in der Landesliga ermöglicht. Der Stadionsprecher verkünde das dann auch noch nach Abpiff stolz, „ Der Käs´ is g’essn“. Apropos Essen. Deswegen war ich ja auch hier.

Das Angebot ist reichhaltig und lässt kaum Wünsche offen. Bratwurst, Fisch- und Wurstbrötchen, hausgemachte Fleischküchle (Frikadellen) und Mettstangen. Ein Angebot was wohl einmalig in der Landesliga Nord ist und seines gleichen sucht. Bisher habe ich das nur beim USC Paloma erlebt.

bild-228

Nun aber zur Bratwurst, welche für 2,20 Euro im Verkauf ist und von einem Handwerker erstellt wird. Leider, muss ich sagen, wird jene in der Pfanne gebrutzelt.

Dass das Brötchen frisch ist versteht sich für ein Samstagspiel von selbst. Gut ist zudem, dass das frische Backwerk aufgeschnitten wird, um als Gezwicktes dem Kunden überreicht zu werden. Weiter so, denn sonst kann es ja bekanntlich austrocknen.

Die Bestellung wurde prompt vom perfekt eingespielten Team abgearbeitet. Ich hatte nicht mehr  die Möglichkeit den Bräunungsgrad zu bestimmen. Der Brater überreicht das Gezwickte mit einem „Guten Appetit“, welches ich bisher auf Hamburgs Fußballplätzen vermisse.

Den Senf portioniert man mit dem Löffel aus dem Eimer.

Den Doppelpack erhält man für 3,50 Euro auf Nachfrage. Kurz vor Abpfiff ist jener für den Preis der einfachen Bratwurst, also 2,20 Euro, zu bekommen.

(4/5)

Als Bier ist die Halbe vom Schweinfurter Brauhaus für 2,50 Euro im Verkauf, welche wohl wegen auch dort gelten Auflagen in einen Plastikbecher umgefüllt wird.

http://www.ftsw.de/

Autor: M.Dittmann
Datum: Montag, 18. Mai 2009 20:56 | Dieser Artikel wurde 1,789mal gelesen
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Deutschlandweit, FT Schweinfurt

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Bratwursttests, die diesem Artikel inhaltlich ähnlich sind:

4 Kommentare

  1. 1

    Wieder mal ein informativer und knallhart recherchierter Bericht, Respekt. Hab’ nur eine Anmerkung zur Einordnung rechts: Müsste der Test nicht auch unter “Deutschlandweit” zugeordnet werden?

    Mit Gruß
    Wursttestleser

  2. 2

    So einen Doppelpack möchte ich in Hamburg auch mal. Geil!

    Die Kategorie hab ich mal angepasst und in Deutschlandweit verschoben, ja?

  3. 3

    Dankeschön. Ich bin ja technischer Prakti.

  4. 4

    [...] in der Bayernliga. Bei einem Sieg konnten diese das Derby in der Landesliga Nord gegen die Freien Turner [...]

Kommentar abgeben