Die Bratwurst der “Geächteten”

hammFreitagabend, ein guter Zeitpunkt für einen weiteren Bratwursttest bei einem Hamburger Fussballverein. Die Riege der Tester, darunter Chefredakteur und erster Praktikant, traf sich im U-Bahnhof Hammer Kirche, um im nahe gelegenen Hammer Park das Spiel Hamm United FC gegen TuS Aumühle zu verfolgen. Der Tatsache, dass die Meisterschaft bereits zugunsten des Hamm United FC entschieden war, hatten wir es zu verdanken, dass noch ca. eine Stunde lang Freibier (Hasseröder) ausgeschenkt wurde. Außerdem spielte zur Feier des Tages „Big Harry“ (Bekannt aus Film + Fernsehen, u.a. Big Brother)  mit seiner Band und gab einschlägige Partyhits vergangener Tage zum Besten. Alles in allem herrschte eine gute Stimmung in angenehmer Atmosphäre. Big Harry entpuppte sich bei einem Klönschnack in der Halbzeitpause übrigens als sehr sympathischer Zeitgenosse.

Die Sportanlage, auf der das Spiel stattfand, machte einen sehr gepflegten Eindruck, für den Eintritt waren 3 Euro zu entrichten. Gespielt wurde auf Rasen, der von einer Laufbahn umgeben ist. Außerdem gibt es überdachte Tribünen. Das Spiel endete unentschieden mit einem 1:1.

Der Test fand diesmal bereits vor dem Spiel statt, da der Hunger stieg und die aufgebaute Schwenkgrillanlage mit dem aufliegenden Grillgut sehr vielversprechend aussah. Gegrillt wurde, wie bereits erwähnt, auf einem Schwenkgrill mit Holzkohle. Im Angebot waren Bratwurst, Krakauer und Hamburger. Der erste optische Eindruck des Grillguts war sehr positiv und sollte beim späteren Geschmackstest bestätigt werden. Die Würste wurden für 2,50 Euro feil geboten und im aufgeschnittenen Brötchen serviert. Den Preis für die Hamburger hab’ ich leider vergessen. Senf und Ketchup standen in Kunststoffspendern aufpreisfrei parat. Die Würste waren etwas kürzer, dafür aber relativ groß im Durchmesser und optimal gegrillt. Chefredakteur und Autor verköstigten jeweils eine Bratwurst, während der erste Praktikant und ein anwesender Gasttester sich eine Krakauer gönnten, die ebenfalls sehr lecker aussah.

Die Wurst wurde durchweg als gut bis sehr gut eingestuft, leider muss ich an dieser Stelle auf das zugehörige Brötchen hinweisen, das eine Topplatzierung in der Referenzklasse verhinderte. Bei den Brötchen handelte es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um sogenannte Aufbackware, wie sie z.B. im Supermarkt in der Tiefkühlabteilung angeboten wird. Dementsprechend fade war der Geschmack, der auch nicht durch das nachträgliche Rösten auf dem Grill merklich gesteigert werden konnte. Schade, denn mit einem guten Brötchen des Bäckereihandwerks hätte die Referenzwurst des USC Paloma ernsthafte Konkurrenz bekommen. So aber vergebe ich für die Wurst des Hamm United FC „nur“ 4 von 5 Punkten, wobei die Wurst für sich 5 Punkte verdient hat.

hamm-bierZum Getränkeangebot: Als Bier wurde das bereits oben erwähnte Hasseröder nach der Freibierphase für 2 Euro pro 0,3l-Portion ausgeschenkt. Im Angebot waren selbstverständlich auch diverse Säfte und Softdrinks sowie Cocktails der Sorte „Cuba Libre“. Die relativ aufwändige Vorbereitung dieser Cocktails bremste ein wenig die Getränkeversorgung, so dass die wohl übliche Getränkeschlange (wenn man ins Stadion kommt vorne links am Getränkewagen) nur relativ langsam abgearbeitet wurde. Das ist sicher verbesserungswürdig und mit ein bis zwei zusätzlichen Servicekräften zu realisieren.

Fazit: Ein angenehmer Fussballabend bei einem sympathischen Verein mit netter Anhängerschaft, eine Wurst, die nur knapp die volle Punktzahl verfehlt, da das beigelegte Brötchen den Gesamteindruck schmälert, sowie eine Getränkeversorgung, die etwas Geduld erfordert.

(4/5)

Links:
Website vom Hamm United FC

Autor: A.Schmidt
Datum: Sonntag, 17. Mai 2009 18:07 | Dieser Artikel wurde 2,580mal gelesen
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Hamburg, Hamm United FC

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Bratwursttests, die diesem Artikel inhaltlich ähnlich sind:

5 Kommentare

  1. 1

    Sauber die Haar gschnitten! Danke!

  2. 2

    Wurst war sehr lecker. Das Brötchen hat den “Geächteten” die Wertung verhagelt. Aufbackware geht gar nicht. Super Bericht und weiter so.

  3. Anwesender-Gasttester-Der-König
    Montag, 18. Mai 2009 11:52
    3

    Korrekter Bericht, die Krakauer bester Qualität bis auf die Pappe namens Brötchen!
    Nette Atmo, schoiiner Abend!

  4. 4

    [...] Meine Wurst des Jahres gehört dem FC Hamm United. Ein toller Schwenkgrill über der Holzkohle – dazu Freibier und nicht zuletzt eine tolle Kulisse im Hammer Park. Das war klasse! Nebenbei: Unser Vorsitzender hatte mit seiner Kontaktaufnahme zu Big Harry den Beginn einer wunderbaren Männerfreundschaft eingeleitet – dachten zumindest alle Hammer Fans: http://www.fussballwurst.de/2009/05/17/die-bratwurst-der-geachteten/ [...]

  5. 5

    [...] zeigt Euch solidarisch, sonst verkommt der Hammer Park zur neuen Heimat von Wursttestern! Nutzt gerne die Schaltfläche “SHARE” und postet das auf Eurer Facebook oder [...]

Kommentar abgeben