Die Palomaten-Wurst an der Marathonstrecke

usc-palomaAm Sonntag morgen machte ich mich auf den Weg, um dem Spiel USC Paloma gegen SV Curslack/Neuengamme beizuwohnen. Dieses war am 26. April für 10:45 Uhr am Jonny-Rehbein Sportplatz angesetzt.

Etwas Sorge macht mir der Marathon, da ich erwartete, dass der HVV auf Grund des Großereignisses den Betrieb nur teilweise anbieten konnte. Diese Vermutungen bestätigten sich bis zum Ankunft an der Saarlandstraße zum Glück nicht. An der Saarlandstraße ist dann der im Geofox genannte Bus doch ausgefallen. Jedoch konnten mir die Sannis an der Strecke den Weg zum Sportplatz erklären. Somit konnte ich noch etwas Marathonatmospähre schnuppern.

Nach einem kleinen Fußmarsch erreicht man den Grand. Man zahlt den Eintritt am Kassenhäuschen und greift sich die Stadionzeitung. Danach passiert man den Verpflegungsbereich, welche ihresgleichen in Hamburg sucht. So was wünscht man sich als Fußballfan. Der Zuschauer kann aus einer reichhaltigen Auswahl an belegten Brötchen zurückgreifen, auf Wunsch würde sich auch Kuchen aus dem Sportheim bestimmt machen lassen. Fischbrötchen habe ich keine ausgemacht. Aber vielleicht habe ich das auch nur übersehen. Ich war ja wegen der Bratwurst gekommen, welche sehr vielversprechend aussah.

Das Fanschlaraffenland passiert, dann nach dem Maschendrahtzaun und schon steht man am Grün, was im Falle des Jonny-Rehbein-Sportplatz ein Rot bedeutet. Dort angekommen, suchte ich mir einen Platz auf der „Tribüne“, um in der Stadionzeitung bis zum Anpfiff zu schmökern.

wt-paloma-scn05

Bei Besagtem fanden sich trotz der Sorge am Kassenhäuschen noch knapp 200 Zuschauer am Grand ein. Normalerweise führe ich ja meinen Wursttest erst in der zweiten Halbzeit aus, konnte aber diesmal nicht lange warten. Ging also schon nach einer viertel Stunde los, um mir eine Bratwurst zu kaufen und habe dadurch den ersten Taubentreffer verpasst.

Meine Vorahnung wurde bestätigt, denn es handelte sich um eine über Holzkohlegrill zubereitet Bratwurst aus dem Fleischerhandwerk. Also genau wie ich mir eine Bratwurst vorstelle. Daneben steht eine Schale Toastbrotdreiecke in Selbstbediehnung, abgedeckt durch ein Geschirrtuch. Auf Nachfrage bekommt man ein frisches Brötchen. Schön, dass die Palomatenbrater einen Bäcker haben, der auch am Sonntag morgen frische Brötchen liefert.

Die Bratwurst ist für 2,20 Euro im Verkauf. Noch den Senf aus der Kunststofflasche und zurück zum Grand. Es wurden mir noch weitere Tore vom fußballkundigen Pulikum versprochen. Das Wurstfoto und es ist keiner Worte möglich um den Geschmack zu beschreiben. Hatte mich zudem nicht getäuscht, denn die Bratwurst war nicht in industrieller Großserienfertigung entstanden und war somit neu. Der Preis ist voll gerechtfertigt und liegt nur 20 Cent über dem oberen Niveau der Oberliga, was aber durch die Industriewurst definiert ist. Für ehrliche Handwerkskunst gebe ich gerne etwas mehr aus. Da die Bratwurst den Test zur vollsten Zufriedenheit bestanden hat, holte ich mir eine zweite für den Spaß am Genuss.

Auch beim Bier hat man die Wahl.  Die Knolle Holsten Edel ist für 1,50 Euro im Verkauf. Außerdem wird noch Krombacher und Moravia für jeweils 1,80 Euro und Becks Gold für 2,20 Euro verkauft.

Das wird meine Referenzwurst und ich schick mal meinen redaktionellen Praktikanten hin, damit er ein Gefühl für eine Fußballwurst bekommt, wie sie sich der Boss vorstellt. Es fielen noch weitere drei Tore für die Tauben und das Spiel endete 4:0 für Paloma. Zudem hat mir die Leistung des Schiedsrichtergespannes außerordentlich gefallen.

Vielleicht lohnt sich eine lamierte Wurstkarte, um auch fußballuninteressierten den Genuß der Bratwurst, speziell beim nächsten Großereignis am Rande des Platzes, zu ermöglichen. 10 Euro Pfand für die Karte und bei Abgabe bekommt man dann das Geld wieder zurück. Oder aber die Kasse wird bis zum Zaun verschoben und dieser wir auf Sichthöhe abgehängt.

(5/5)

Nachmittags traf ich mich noch mit dem Prakti für einen gemeinschaftlichen Wursttest.

Links:
Website des USC Paloma

Backlink auf diesen Artikel:
http://paloma.virtualimpressions.de/content/view/339/2/

Autor: M.Dittmann
Datum: Donnerstag, 30. April 2009 7:35 | Dieser Artikel wurde 2,006mal gelesen
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Hamburg, USC Paloma

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Bratwursttests, die diesem Artikel inhaltlich ähnlich sind:

3 Kommentare

  1. 1

    [...] gesteigert werden konnte. Schade, denn mit einem guten Brötchen des Bäckereihandwerks hätte die Referenzwurst des USC Paloma ernsthafte Konkurrenz bekommen. So aber vergebe ich für die Wurst des Hamm United FC „nur“ 4 [...]

  2. 2

    [...] Das Angebot ist reichhaltig und lässt kaum Wünsche offen. Bratwurst, Fisch- und Wurstbrötchen, hausgemachte Fleischküchle (Frikadellen) und Mettstangen. Ein Angebot was wohl einmalig in der Landesliga Nord ist und seines gleichen sucht. Bisher habe ich das nur beim USC Paloma  erlebt. [...]

  3. 3

    [...] es eine Implosion am Grillstand. Zwar wird die Bratwurst noch immer über Kohle verbrannt, aber ist im Gegensatz zum ersten Bratwursttest beim USC nicht mehr von einem Metzger, was den USC zum Spitzenreiter in der Geschmacksliga machte. Es [...]

Kommentar abgeben